© fotolia.com / fredredhat

Eiskalter Kaffeegenuss

markus Kaffeekultur & Genuss, News, Rezepte

Jahrhundertsommer oder nicht, ein Trend kehrt jedes Jahr bei steigenden Temperaturen verlässlich nach Österreich zurück: der Eiskaffee. Mittlerweile in vielen Varianten auch abseits des klassischen Wiener Eiskaffees konsumiert, erfreut sich das eisgekühlte Getränk steigender Beliebtheit. Sein großes Plus: neben Erfrischung bietet Eiskaffee auch eine anregende und belebende Wirkung, ohne dass dabei der Genuss auf der Strecke bleibt.
Sommerliche Kaffeevielfalt – Kalorienarme Kreationen boomen
Nach wie vor ist der klassische Wiener Eiskaffee ganz vorne in der Beliebtheitsskala der gekühlten Kaffeespezialitäten zu finden. Im Originalrezept wird Filterkaffee mit Vanilleeis verfeinert und mit einer Schlagobershaube verziert. Darüber hinaus wird er auch gern leicht abgewandelt als gerührte Variante serviert.
Dank immer neuer Zubereitungsarten und Zutaten sind der Kreativität hier kaum Grenzen gesetzt. So entstehen durch die Zugabe von verschiedenen Aromen, Gewürzen oder auch Spirituosen spannende Kompositionen.
Dass sich Genuss und eine schlanke Linie nicht ausschließen zeigt der Boom der Kaffee-Frappès. Dabei werden unterschiedliche Kaffeekreationen mit Eiswürfeln gemixt, bis die Konsistenz cremig ist, und mit verschiedenen Geschmacksrichtungen, von schokoladig über fruchtig bis exotisch, und Toppings ergänzt.

Von klassisch bis kreativ – Eiskaffeerezepte

Wiener Eiskaffee klassisch

Zutaten:

2 Kugeln Vanilleeis, 150 ml kalter Filterkaffee (Alternativ 1-2 Tassen Espresso), Schlagobers

Geben Sie die 2 Kugeln Vanilleeis in ein hohes, kaltes Glas. Übergießen Sie das Eis mit frisch gebrühtem Kaffee (bei Belieben vorher süßen) und garnieren Sie mit Schlagobers. Serviert wird mit einem langstieligem Löffel und Waffeln.

Kaffee-Karamell-Frappé

Zutaten:

6 Eiswürfel

2 Espresso (bei halber Wassermenge)

1 Espressotasse Milch

1 Tüte Vanille-Zucker

2 TL Kakaopulver

Karamellsirup (Alternativ: jeder Aromasirup von schokoladig bis exotisch)
Schlagobers nach Belieben
Zubereitung: Eiswürfel, frisch gebrühten Espresso und Milch in den Mixer geben. Dann Vanillezucker, Kakaopulver und Karamellsirup hinzugeben. Auf höchster Stufe ca ½ Minute mixen bis eine cremige Konsistenz erreicht ist. In ein hohes, gekühltes Glas füllen, mit Schlagobers und Karamellsirup garnieren.

Iced Coffee für die schlanke Linie

Bei dieser Kreation wird weder Speiseeis noch Schlagobers verwendet, Figur freundlich bei vollem Genuss und Erfrischung lautet hier das Credo.

Dazu einen stark gekühltes Glas (am besten kurz in den Tiefkühler legen) zur Hälfte mit Eiswürfeln (Alternativ mit Crushed Ice) füllen. Nun einen doppelten Espresso bei halber Wassermenge zubereiten (einen sehr konzentrierten Espresso nennt man „Ristretto), so wird verhindert, dass der Kaffee dann in Verbindung mit den Eiswürfeln zu wässrig wird.

Den Espresso am besten direkt in das gefrorene Glas fließen lassen (durch das rasche Abkühlen des frischgebrühten Kaffees wird ein zu starkes Freisetzten der Bitterstoffe verhindert und der Kaffee behält sein perfektes Aroma).

Zum Schluss eine Prise Zimt oder Kardamom verleiht eine exotische Note.

Wer auf Süße nicht verzichten will, fügt noch Süßstoff oder Stevia hinzu.

Umrühren und zügig genießen!

markusEiskalter Kaffeegenuss