Kaffeeernte c_pixabay

Der internationale Kaffeemarkt – Rückblick und Vorschau

markus Internationaler Kaffeemarkt, News

Der ICO Kaffeemarkt – Report zum Jahreswechsel

Eine erste Schätzung der ICO betreffend die weltweite Kaffeeproduktion im Erntejahr 2015/ 2016 kommt auf 143,4 Millionen Säcke zu je 60 Kilogramm. Dies würde ein Plus von 1,4% gegenüber 2014/15 bedeuten. Die Ernterückgänge in Brasilien auf Grund der Trockenheit wurden dabei vor allem von Vietnam, Kolumbien und Indonesien kompensiert.

Durchwachsene Ernteprognosen für 2015/16

Für 2015/ 2016 wird die Weltkaffeeproduktion vorläufig auf rund 143.4 Millionen 60-kg-Säcke geschätzt, was einen Zuwachs von 1,4 % im Vergleich zu 2014/2015 bedeuten würde. Die Gesamtproduktion von Arabica ist mit 84,3 Millionen Säcken relativ unverändert gegenüber den 84,4 Millionen vom letzten Jahr, die niedrigere Produktion der brasilianischen Bohnen wird durch kolumbianische und andere Milds abgefedert.

Eine signifikante Steigerungen wird bei den Robustas erwartet, man geht von einem Zuwachs von bis zu 3,7% aus, wobei vor allem im Vietnam mit einer Rekordernte rechnet und auch Indonesien vorläufig sehr positiv eingeschätzt wird.

Die brasilianischen Kaffee-Agentur Conab hat ihre Schätzung für die Kaffeeweltproduktion 2015/16 von 42,1 Millionen Sack auf 43,2 Mio. nach oben korrigiert. Damit liegt man jedoch noch immer unter dem berichtigten Ernteertrag von 2014/15 mit 45,6 Mio. Säcken.  Dies würde die schlechteste Ernte für Brasilien seit 2009/10 bedeuten. Die Robusta-Erträge sind demnach mit einem Rückgang von 14,2% auf 11,2 Mio. Säcken am stärksten betroffen, während man bei Arabica von einer Verminderung von 1,7% auf 32 Mio. Säcke rechnet.

Die Ernteerträge in Vietnam, dem weltgrößten Robusta – Produzenten, wurden, angesichts der geringen Exporte im Laufe des Jahres, für 2014/15 auf 26,5 Mio. Säcke nach unten korrigiert. Der Ernteertrag für das laufende Jahr wurde jedoch vorläufig auf geschätzte 27,5 Mio. Säcke erhöht, was einen neuen Rekord bedeuten könnte.

Auch die Ernteerträge Kolumbiens nehmen weiter zu, diese liegen bereits im ersten Quartal 2015/16 um 25,5% höher als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Gesamtproduktion für das Erntejahr 2015/16 wird vorläufig auf 13,5 Millionen Säcke geschätzt, könnte jedoch noch höher ausfallen, wenn der gegenwärtige Trend weiter anhält.

In Indonesien wird vorläufig mit einem Anstieg von 6,1% auf 11 Millionen Säcken gerechnet, während der Ernteertrag Äthiopiens voraussichtlich um 3,4% auf 6,4 Mio. Sack zurückgeht. Das „Coffee Board of India“ erwartet, dass die Produktion um 7% auf 5,8 Mio. Säcke steigt. Auch für Honduras wird mit einem ähnlichen Anstieg auf 5,8 Millionen Säcke gerechnet.

Die „Uganda Coffee Development Authority“ erwartet, aufgrund der Ausdehnung der Plantagen, für 2015/16 eine signifikante Erhöhung der ugandischen Kaffeeproduktion um  27% auf 4,8 Mio. Säcken. In Mexiko wird die Produktion für das laufende Erntejahr auf 3,9 Millionen Säcke geschätzt, während die Erträge von 2014/15 auf 3,6 Millionen noch unten korrigiert wurden.  Guatemala hofft auf ein leichtes Wachstum von 3,4% auf 3,4 Mio. Säcke. Für Peru erhofft man sich für 2015/16 eine Erholung der Ernteerträge auf 3,2 Millionen Säcke, obwohl das Exportvolumen in diesem Jahr bisher relativ ähnlich wie 2014/15 ausfällt.

Umfassende Erntestatistiken für alle Länder sind auf www.ico.org/trade_statistics.asp verfügbar.

markusDer internationale Kaffeemarkt – Rückblick und Vorschau