Bernd Kasper_pixelio.de

Nachhaltigkeit – Zertifizierungen und Siegel

markus Zertifizierungen

Die Nachfrage nach fair gehandeltem und biozertifiziertem Kaffee steigt Jahr für Jahr. Dass Österreich weltweit unter die Top-3-Nationen reiht, was den Absatz fair gehandelter Produkte betrifft, zeigt sich auch am Kaffeemarkt. So wurden 2012 in Österreich insgesamt 1.570 Tonnen fair gehandelter Kaffee verkauft, das entspricht einem Zuwachs von 6% gegenüber 2011. Vor allem in Gastronomiebereich ist der Anteil an fair gehandeltem Kaffee in den vergangenen Jahren rasant angestiegen.

Konsumenten können beim Einkaufen bewusst entscheiden, zertifizierter Kaffee ist an Siegeln zu erkennen.

Es gibt eine Vielzahl von Gütesiegeln, allen gemeinsam ist das Ziel, sich für fairen Kaffeehandel einzusetzen und die Lebensgrundlage der Kaffeebauern zu verbessern, die Schwerpunkte bzw. der Zugang dazu ist jedoch teilweise sehr unterschiedlich. Jedes Siegel definiert seine eigenen Standards für die Zertifizierung, was einen Vergleich der verschiedenen Labels nicht einfach macht. Die Überprüfung der Standards erfolgt durch unabhängige Zertifizierungsstellen.

Wichtig ist: die Verleihung des Siegels an ein Produkt bedeutet nicht, dass alle geforderten Standards zu 100% erfüllt werden und sich das zertifizierte Unternehmen ausschließlich den Kriterien des fairen Handels folgt.

Die drei größten am Markt sind:

http://www.fairtrade.at/

http://consumer.utzcertified.org

http://www.rainforest-alliance.org

 

Weiterführende Informationen zu den verschiedenen Siegeln bietet zum Beispiel The State of Susstainability Initiatives (SSI) in ihrem Review 2014:

http://www.iisd.org/pdf/2014/ssi_2014_chapter_8.pdf

markusNachhaltigkeit – Zertifizierungen und Siegel